Reinhold Bocklet MdL

Staatsminister a.D.
I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags, CSU-Fraktion

Geboren am 5. April 1943 in Schongau/Lech, römisch-katholisch, verheiratet, 1 Sohn.

1962 Abitur am Carl von Linde Gymnasium in Kempten. Studium der Rechtswissenschaft, Politischen Wissenschaft und Bayerischen Geschichte in München, 2. juristisches Staatsexamen. Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Bildungsrates und Referent in der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit in der Bayerischen Staatskanzlei. 1976-1981 Lehrauftrag für Politische Systemlehre Univ. München. 1977 Wissenschaftlicher Sonderpreis des Bayerischen Landtags.
1973-1979 Mitglied im Bundesvorstand der JU, zuletzt stellv. Bundesvorsitzender.
Von 1984 bis 1995 Landesvorsitzender Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft der CSU.
Seit 1984 Mitglied des Parteivorstands.

Mitglied des Europäischen Parlaments von 1979 bis 1993, ab 1989 agrarpolitischer Sprecher der EVP-Fraktion. 1988 Vorsitzender "Hormon-Untersuchungsausschuss", 1991 Generalberichterstatter für die Reform der EG-Agrarpolitik, 1993 Vorsitzender des Ausschusses für Recht und Bürgerrechte des Europäischen Parlamentes.
Von Juni 1993 bis Oktober 1998 Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Von Oktober 1998 - Oktober 2003 Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten in der Bayerischen Staatskanzlei und Bevollmächtigter des Freistaats Bayern beim Bund. Mitglied des Landtags seit 1994. Mitglied im Ausschuss der Regionen der Europäischen Union von 1994 bis 2003, zuletzt 1. Vizepräsident des Ausschusses.
Seit 2003 Stimmkreisabgeordneter für Fürstenfeldbruck-Ost.
Seit September 2004 Vorsitzender der Internationalen Kommission der CSU.
Rechtsanwalt.
Seit 2008 – I. Vizepräsident des Bayerischen Landtags (CSU).