Dr. h.c. Lothar de Maizière

Dr. h.c. Lothar de MaizièreMinisterpräsident a.D.; Bundesminister a.D.; Rechtsanwalt, Kärgel de Maizière & Partner

Geboren am 2. März 1940 in Nordhausen, evangelisch, in zweiter Ehe verheiratet, drei Kinder
Seit 1956 Mitglied der CDU
1958 Abitur am „Berlinischen Gymnasium zum Grauen Kloster“
anschließend Studium an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ im Fach Viola
1969 bis 1975 juristisches Fernstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin
bis 1975 tätig in verschiedenen Theater- und Kulturorchestern, u.a. im Berliner Rundfunk-Sinfonieorchester
anschließend Rechtsanwalt mit Schwerpunkten Steuer- und Wirtschaftsrecht
stellvertretender Vorsitzender des Kollegiums der Rechtsanwälte in Berlin
Seit 1985 Mitglied der Synode des Bundes der Evangelischen Kirchen der DDR
1986 bis 1990 einer der beiden Vizepräsides
1987 Mitglied der Arbeitsgruppe Kirchenfragen der CDU
November 1989 Vorsitzender der CDU der DDR, Mitglied des Modrow-Kabinetts
März bis Oktober 1990 Mitglied der Volkskammer
April 1990 Wahl zum Ministerpräsidenten der DDR
Oktober 1990 einziger stellvertretender Vorsitzender der CDU Deutschlands
Oktober 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages
Oktober – Dezember 1990 Bundesminister für besondere Aufgaben
Oktober 1991 aus dem Deutschen Bundestag ausgeschieden
seither Rechtsanwalt in Berlin
Vorsitzender der Stiftung Denkmalschutz Berlin
Vorsitzender des Hauptverbandes INFRANEU
Mitglied in div. Aufsichtsräten, Beiräten und Kuratorien (2005-2015 Vorsitzender des deutschen Lenkungsausschusses des Petersburger Dialogs)