AG Zukunftswerkstatt tagte in Kassel

Sitzung der AG Zukunftswerkstatt in Kassel

Sechs Wochen vor dem großen Petersburger Dialog in Kassel veranstaltete die AG Zukunftswerkstatt an gleicher Stelle ihre XXIII. Sitzung. Auf der dreitägigen Veranstaltung diskutierten Nachwuchspolitiker und junge Experten aus Deutschland und Russland zwei aktuelle Themen: den Zustand und die Perspektiven der immer stärker wachsenden russischsprachigen Diaspora in Deutschland, sowie die deutsch-russische Mittelstandsinitiative im Rahmen der bilateralen Modernisierungspartnerschaft.

Die in der Bundesrepublik lebenden Menschen mit russischen Wurzeln haben sich immer schneller als andere Migranten in die deutsche Gesellschaft integriert, sie verfügen über eine überdurchschnittliche Bildung, suchen eine kulturelle Nähe zu Deutschland, sind aber mehrheitlich apolitisch. Die Zukunftswerkstatt diskutierte, inwieweit russischsprachige Migranten künftig eine Art Brückenfunktion in den bilateralen Beziehungen spielen können. Hinsichtlich des zweiten Diskussionsthemas wurde festgestellt, dass der Mittelstand in Russland sein Wachstumspotenzial noch lange nicht ausgeschöpft hat. Die Mittelschicht in Russland wächst jedoch schneller als in den anderen BRICS Staaten. Interessant ist das Aufkommen eines russischen Mittelstands auf dem deutschen Markt.

Die Zukunftswerkstatt des Petersburger Dialogs steht unter der Leitung von Alexander Rahr, Senior Advisor Russia, Wintershall Holding GmbH; Berater des Präsidenten der Deutsch-Russischen AHK, und Natalja Tscherkessowa, Aufsichtsratsvorsitzende, Presseagentur Rosbalt.

Im Anhang können Sie das ausführliche Protokoll der XXIII. Sitzung der Zukunftswerkstatt herunterladen.

Die nächste Sitzung der AG Zukunftswerkstatt findet im Rahmen des 13. Petersburger Dialogs 2013 am 5. Dezember 2013 in Kassel statt - lesen Sie dazu eine Ankündigung unter diesem Link.

AnhangGröße
Protokoll_Zukunftswerkstatt_Kassel.pdf51.49 KB